Detail aus den Fresken im Schloss Poellau

Konzerte 2018

Die bereits traditionellen Sommerkurse für Alte Musik werden auch heuer durch eine kleine und feine Konzertreihe ergänzt.

Dienstag, 7. 8., 19:30 – Festsaal
Bach im Kaffeehaus

„Wenn man denkt, dass diese so kunstreichen Werke zugleich so fein, charakter- und ausdrucksvoll sind, als wenn der Componist nur eine einfache Melodie zu handhaben gehabt hätte, so weiß man kaum, was man vor Verwunderung sagen soll…“ schrieb Bachs erster Biograph, J. N. Forkel, über diese Konzerte, die das Bachische Collegium Musicum im Zimmermannschen Kaffeehaus in Leipzig aufführte.
Ein Cembalo-Ensemble unter der Leitung von Konstanze Rieckh, unterstützt durch Streichinstrumente, zelebriert zur festlichen Eröffnung den Klangrausch, der durch die Kombination gleich mehrerer Kielflügel ausgelöst wird.

J. S. Bach, Concerti für 3 und 4 Cembali, W. F. Bach: Concerto à 2 Cembali concertati
Cembali: Konstanze Rieckh, Christina Kwon, Joanna Wisniewska, Gernot Kacetl, Sze Wai Ngai
Barockviolinen: Eva Lenger, Johanna Kargl
Barockviola: Sara Mosetti
Barockcello: Ala Yakushevskaya

Donnerstag, 9. 8., 19:30 - Refektorium
Italienischer Gusto und französische Art

Eine glückliche Mélange vom Italienischen und Französischen GOUT - diese wäre, so der Komponist und Theoretiker Johann David Heinichen im Jahr 1728, am besten geeignet, das Ohr zu frappieren und somit die Zuhörerschaft zu gewinnen…
Ein facettenreiches Kammerkonzert mit Werken von J. S. Bach, G. Ph. Telemann und M. P. de Montéclair!

Rahel Stoellger -Blockflöte, Claire Genewein & Ingrid Naftz – Traversflöte Elisabeth Wiesbauer- Barockvioline, Pauline Corette – Sopran Claire Pottinger-Schmidt - Viola da Gamba, Konstanze Rieckh - Cembalo

Freitag, 10. 8., 19:30 - Basilika
Cantate Domino

Das titelgebenden Stück, ein Cantate Domino von Claudio Monteverdi, entstammt dem „Parnassus Musicus Ferdinandeus“, einer Musiksammlung aus dem Jahr 1615. Weitere geistliche Vokalwerke von Monteverdi und aus dem geheimnisvollen Carlo G. - Manuskript - der Handschrift eines unbekannten Komponisten - sowie frühbarocke Orgelwerke lassen die Epoche der „seconda pratica“ in ihrem Willen nach Wortausdeutung und Ausdruck subjektiver Gefühle auf den Emporen der Pöllauer Basilika unmittelbar erleben.

Martina Hirt & Pauline Corrette – Sopran Sze Wai Ngai - Orgel
Sze Wai Ngai - Orgel


Sonntag, 12. 8., 17:00 - 18:30 - Schloss Pöllau
Ausklang
- Abschlussveranstaltung der Sommerkurse
Eintritt frei!


Karten:
Vorverkauf: € 13,- ab Anfang Juli! - Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal
Abendkassa: € 16,- , SchülerInnen € 10,-

Aber auch telefonisch mit anschließender Einzahlung auf folgendes Konto:
Kontowortlaut: Tage der Alten Musik
IBAN: AT682083300000063230, BIC: SPPLAT21XXX
Verwendungszweck: Datum des Konzertes, Anzahl der Karten und Ihr Name
Mit der Einzahlungsbestätigung erhalten Sie an der Abendkassa Ihre Karte.

 

Änderungen vorbehalten!